+49 (0) 5439 / 9494-0info@wurst-stahlbau.de

Startschuss für Forschungsprojekt INKOBAU erfolgt

24. Juli 2019

Startschuss für Forschungsprojekt INKOBAU erfolgt

Auf Grund komplexer und umfangreicher Bauprojekte, die es in heutiger Zeit zu realisieren gilt, kommt es bei der Planung und Durchführung immer häufiger zu Informationsbrüchen entlang der Wertschöpfungskette im Bauprozess.

Im Rahmen des Forschungsprojektes INKOBAU (Informationsnetzwerke zur unternehmensübergreifenden Kollaboration in den Fertigungsketten des Bauwesens) haben sich die WURST Stahlbau GmbH und weitere Unternehmen aus der Baubranche mit Forschungsinstituten zusammengeschlossen, um Termintreue und Bauqualität entlang der Wertschöpfungskette des Bauwesens durch einen durchgängigen Informationsfluss zu verbessern.

Unter der Leitung von Prof. Sigrid Brell-Cokcan der RWTH Aachen arbeiten diese Unternehmen an Lösungen der Einsatz- und Logistikplanung, der Nutzung teilautomatisierter Produktionseinheiten in der Vorfertigung, der Erweiterung der BIM-Systematik für die Fertigungs- und Montageplanung, der dynamischen Baustelleneinrichtung sowie der Entwicklung eines Referenzmodells für die Wertschöpfungskettenübergreifende Bauplanung.

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Forschungsprogramm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Mitwirkende dieses Projekts: WURST Stahlbau GmbH, LEONHARD WEISS GmbH & Co. KG, Liebherr-Werk Biberach GmbH, KUKA Deutschland GmbH, Robots in Architecture Research UG, Annen GmbH & Co. KG, Lamparter GmbH & Co. KG, Individualisierte Bauproduktion RWTH Aachen, Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, International Performance Research Institute gGmbH

Hinweis: Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Forschungsprogramm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Foto: © Liebherr-Werk Biberach GmbH

Start des Forschungsprojekts „INKOBAU“ am 2. Juli 2019 bei der Liebherr GmbH

Wir realisieren Ihr Projekt.

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern.