+49 (0) 5439 / 9494-0 info@wurst-stahlbau.de

Innovativ aus Tradition

Fast 50 Jahre Erfahrung, mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, rund 15.000 Quadratmeter Produktionsfläche: Wurst Stahlbau hat viel zu bieten. Wir vereinen alle Kompetenzen, die für den Stahlbau wichtig sind. Wir entwickeln individuelle Projekte inklusive Bedarfsanalyse und Kalkulation. Wir setzen Fertigung, Montage und Vertrieb von anspruchsvollen Stahlkonstruktionen mit eigenen Teams um. Und wir bieten komplexen Schlüsselfertigbau. Großzügige Bauweise, gestalterische Freiheit, langlebige Gebäudestrukturen – das ist es, was wir an unserer Arbeit lieben.
Nachhaltigkeit – das bedeutet für uns, ein Unternehmen verantwortlich zu führen, sich an Werten zu orientieren, die nicht nur den Erfolg in den Mittelpunkt stellen, sondern auch die Bedingungen, unter denen er entsteht.
Wir wollen uns in Qualität, Anspruch, Nachhaltigkeit und Service von der Konkurrenz abheben. Wir schaffen das, indem wir unsere Kunden in den Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns stellen.
Soziales Engagement und die Übernahme sozialer Verantwortung stehen weit oben im Unternehmensleitbild. Als regional verwurzeltes Unternehmen sind wir persönlich vor Ort aktiv – von der Geschäftsleitung bis zu den einzelnen Mitarbeitern.
Wir investieren in unsere Mitarbeiter: Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen gehören bei Wurst Stahlbau zum Standard. Außerdem begleiten wir jedes Jahr bis zu 10 Auszubildende bei ihrem Start ins Berufsleben.

Unsere Chronik

Auf gewachsenes Wissen bauen
test
  • Unternehmensgründung durch Hildegard und Friedmut Wurst
  • Reparaturen von Rasenmähern, Hufbeschlag, Fenster/Türen, Schlosserei, Heizung und Sanitär
1972
  • Verlegung des Unternehmenssitzes von der Ehemaligen Landschmiede/Stolle zur heutigen Sandstraße
  • Erster Großauftrag eines Möbelhauses aus Stahl in Bersenbrück
test
  • Alfred Feldker kommt in das Unternehmen (heutiger Prokurist)
  • Hagelunwetter: Fast der gesamte neu aufgebaute Betrieb wird verwüstet
  • Das noch nicht versicherte Unternehmen steht vor dem Aus
1981/1983
  • Alter Laden: Proberaum für Band „Apostroph“
  • erster Ausbau des Büro
  • Umzug der Kleinmotorenwerkstatt nach Bersenbrück in die Bramscher Straße
1990
  • Anschaffung der ersten Säge-Bohr-Anlage
  • Neubau einer Halle
  • Erweiterung des Betriebes
  • Wurst eröffnet eine zweite Firma in Calvörde bei Magdeburg
  • Christian und Michael Wurst steigen in das Unternehmen ein (Bereiche Technik und Buchhaltung)
  • Thomas Wurst folgt seinen Brüdern und steigt ins Unternehmen ein (Bereich Controlling/Finanzen).
  • Beginn der finanziellen Unabhängigkeit des Familienunternehmens
  • Gründung einer Niederlassung in Senden
2004
  • Übertragung der Gesellschaftsanteile in die zweite Generation (die Brüder Wurst erhalten je 30%, Friedmut Wurst behält 10%)
2005
  • Einführung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) zur Zukunftssicherung des Unternehmens
  • Erweiterung der Fertigungshalle
2006
  • Staffelübergabe: Führung des Unternehmens in 2. Generation durch Christian, Michael und Thomas Wurst
  • Einführung der Balanced Scorecard (BSC) als Strategie- und Steuerungsinstrument
  • Wurst Stahlbau gewinnt die Ausschreibung für den Bau einer Forschungsstation in der Antarktis -> Projekt „Neumayer III“
2008
  • Erstes Zertifikat Qualitätsmanagement nach DIN ISO 9001:2008
2009
  • erhält die Wurst Stahlbau GmbH den „Preis des Bundesministeriums des Innern für herausragende Leistungen zur Förderung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz in Deutschland“ – die Auszeichnung wird durch den Bundesinnenminister überreicht
  • Wurst erhält den Großauftrag zum Umbau des Bremer Weser-Stadions.
  • Erweiterung des Verwaltungsgebäudes und der Produktionsflächen
  • Anschaffung einer zweiten Säge-Bohr-Anlage
2010
  • 2010 erhält die Wurst Stahlbau GmbH die Auszeichnung „Entrepreneur des Jahres“ der Unternehmensberatung Ernst & Young. Das Unternehmen ist nominiert worden, weil es in der Wirtschaftskrise an Umsatz zulegte und die Mitarbeiterzahl steigerte.
2010/2011
  • Großauftrag STKW Eemshaven
2011
  • Wurst Stahlbau wird vom TV-Sender n-tv als „Hidden Champion 2011“ ausgezeichnet. Das Unternehmen hat sich bei der Vergabe gegen 150 andere Unternehmen durchgesetzt.
  • Wurst Stahlbau erhält den Axia-Awardfür den Mittelstand. Thema des Wettbewerbs: "Fit für Morgen - Effiziente und flexible Unternehmenssteuerung"
2012
  • Wurst Stahlbau ist Preisträger 2012 im Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung, Verleihung am 08.09.2012 in Düsseldorf. Die Oskar-Platzelt-Stiftung nimmt sich bundesweit der Würdigung hervorragender Leistungen mittelständischer Unternehmen an und verleiht jährlich im Herbst den Wirtschaftspreis "Großer Preis des Mittelstandes".
2013
  • Großauftrag Enercon Aurich
2014
  • Großauftrag Indulor -> Neubau eines Chemie-Werkes in Graham, North Carolina, USA
2016
  • 50 Jahre Wurst Stahlbau

Daten & Fakten

Was uns ausmacht. Wir liefern harte Fakten.
14.600 qm
Produktionsfläche
2 Schichten
in zwei Fertigungslinien
12.000 to/Jahr
Stahlkonstruktion im Jahr
200
Mitarbeiter in Festanstellung
2.100 qm
Bürofläche
50 Mio. €
Umsatz 2015
16
Ingenieure und Techniker
12
erfahrene Montageteams
7
Projektleiter

Produktion & Fertigung

Ein perfekt abgestimmter Prozess

Unsere Infrastruktur, Hard- und Software

  • Verarbeitung nach DIN EN 1090-2 Ausführungsklasse EXC-3
  • CNC-Blechbearbeitungszentren
  • CNC-Säge-Bohreinheiten
  • CNC-Flach- und Winkelstahl-Stanz-Scheranlage
  • Krananlagen zum Handling von Stücklasten bis 64 to
  • Verarbeitung von Stahlgüten im zugelassenen bauaufsichtlichen Bereich - Werkstoffgruppen: 1.1, 1.2,
    (S235, S355) 8.1 (Cr-Ni-Stahl) nach CEN ISO/TR 15608
  • Moderne Logistik (innerhalb und außerhalb)
  • Werkseigene Produktionskontrolle (WPK) und Rückverfolgbarkeit von Fertigungsprozessen und Produkten
  • Laufend geschulte Facharbeiter
  • Umfassender Gesundheits- und Arbeitsschutz

Die perfekte Vorbereitung

Erster Schritt im Fertigungsprozess ist die Arbeitsvorbereitung. Sie plant und organisiert alle Abläufe: Was wird wann hergestellt, welches Material muss eingekauft werden? Welche Fertigungskapazitäten sind einsetzbar, wo müssen Make-or-buy-Entscheidungen getroffen werden, welche Materialbedarfe stehen an? Darauf basierend erstellt die Vorbereitung Maschinenbelegpläne, Maschinenstücklisten und die maschinenbezogene NC-Programmierung. Die Übersichten und Hauptteilzeichnungen werden vor der Übergabe an die Fertigung in schweißtechnischer Hinsicht durch die Schweißaufsichtsperson geprüft.

Hauptprozesse der Fertigung

  • Einzelteilefertigung der Bleche und Profilstähle
  • Kommissionierung in Transporteinheiten
  • Vorrichten zu montagefertigen Baugruppen
  • Dauerhafte Verbindung der Baugruppen durch Schweißen
  • Werkseigene begleitende Bauteilkontrolle
  • Kommissionierung und Versand
  • Korrosionsschutz durch externe Fachbetriebe
  • fertigung_01

Einblick in die Produktionshalle (Vorfertigung)

  • fertigung_02

Fachgerechter Zusammenbau von Stahlprofilen

  • fertigung_03

Individuelle Materialbereitstellung von Stahlprofilen

  • fertigung_04

Organisierte Logistik

  • fertigung_05

Vorsortierung an Bearbeitungsmaschinen

Wir realisieren Ihr Projekt.

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern.